Sehenswürdigkeiten online   New York   Hongkong Sydney Lissabon

Ellis Island

Von Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts war Ellis Island die erste Anlaufstelle für Immigranten, die ihr Glück in Amerika suchten. Die kleine Insel mit seinen zahlreichen Gebäuden außerhalb des Stadtgebietes von New York wuchs mit der Zeit durch Landaufschüttung und dient heute zusammen mit der Freiheitsstatue als Museum über die Geschichte der Einwanderung in die Vereinigten Staaten.

Luftbild von Ellis Island

Fast jeder zweite Amerikaner gab bei einer Volkszählung im Jahr 2000 an, dass seine Vorfahren über Ellis Island ins Land kamen. Schon diese Zahlen zeigen die Bedeutsamkeit der kleinen Insel in der Hudson Bay vor New York. Als Ende des 19. Jahrhunderts die Zahl der Einwanderer anstieg, war es notwendig geworden, einen neuen Anlaufpunkt für die zahlreichen Menschen zu finden. Die Insel vor den Toren der Stadt war aus verschiedenen Gründen ideal. So konnten zum einen die neuen Einwanderer nicht ungesehen ins Land gelangen und zum anderen war eine ausführlichere Kontrolle der Personen möglich.

Am 17. Dezember 1900 waren die für die Abfertigung der Immigranten notwendige Gebäude auf Ellis Island fertiggestellt. Ursprünglich waren sie für eine Gesamtkapazität von etwa 500.000 Einwandern pro Jahr ausgelegt, mussten aber zeitweise fast doppelt so viele Immigranten abfertigen. Im Jahr 1924 wurde die Zahl der Einwanderer durch den Immigration Act begrenzt, sodass sich der Betrieb später nicht mehr lohnte. 1954 wurde Ellis Island daher geschlossen und 1956 schließlich unter die Verwaltung des National Park Service gestellt. Nach einer Renovierung über zehnjährigen Renovierung wurde das Hauptgebäude am 10. September 1990 als Museum wieder der Öffentlichkeit zugänglich.

Heute kann man im Ellis Island Immigration Museum unter anderem das elektronische Archiv mit allen auf der Insel abgefertigten Immigranten besichtigen. Die nach eigenen Aussagen weltgrößte beschriftete Mauer befindet sich ebenfalls hier. Die American Immigrant Wall of Honor zeigt die Namen der Einwanderer, deren Nachfahren 100 Dollar für diesen Zweck spendeten.

Vom Battery Park in Manhattan sowie vom Liberty State Park in Jersey City erreichen Besucher die Insel täglich mit einer der vielen Fähren. Dabei bezahlt man keinen Eintritt für die Insel selbst, sondern einen Aufschlag für das Fährticket. Nach der Besichtigung von Ellis Island kann man auch zur Freiheitsstatue auf Liberty Island fahren. Nach Ellis Island führt übrigens auch eine Brücke, die für Besucher allerdings nicht zugänglich ist.

 

Hinkommen

Die Fähren fahren vom Battery Park in Manhattan und dem Liberty State Park in New Jersey